felixinindien

Mein Auslandsjahr
 

Letztes Feedback

Meta





 

Der Rest der Tour!

Ich hatte leider während der Tour kein Internet mehr auf meinem iPad und habe es somit auch aufgegeben zu bloggen.
Und das natürlich zum Nachteil der Allgemeinheit!
Es gingen somit einige Einzelheiten verloren, aber ich versuche mein bestes, mein Gehirn nochmals anzustrengen und euch möglichst viel von dieser wunderbaren Tour zu erzählen!

Nachdem wir diese schöne Stadt, von welcher ich zuletzt berichtet habe, verlassen hatten, ging es weiter nach Bangalore. Natürlich ging es im Zug weiter.
Unser Ziel war Bangalore! Die angeblich sauberste Stadt indiens und es war auch wirklich sauber dort!!
Es war einfach eine grüne Umgebung, schöne Häuser und die Straßen waren ziemlich sauber!
Die Stadt haben wir aber, kurz nachdem wir in unser Hotel eingecheckt haben, schon bald wieder verlassen. Wir sind zu dem Banargatta National Park gefahren, wo wir mal mindestens 10 Tiger gesehen haben und einer davon war sogar weiß!
Die Tiger waren teilweise nicht mal 20 Meter von unserem Bus entfernt!
Auch ein paar Bären haben wir in einem abgetrennten Teil gefunden!
Dann ging es wieder zurück nach Bangalore, wo es dann erstmal Mittagessen in einem sehr bekannten Restaurant hatten - warum das Restaurant so bekannt ist, weiß ich jetzt noch nicht. Am "guten" Essen kann es jedenfalls nicht liegen.
Danach ging es in einen botanischen Garten, wo wir uns erstmal etwas, bei einem langen Spaziergang, ausgeruht haben.
Danach ging es noch zu einem großen Tempel. Diesen Tempel konnte man sich allerdings sparen, da dort 90% der Fläche genutzt wurden, um Essen und Mitbringsel zu verkaufen und 10 % waren normaler Tempel bereich. Dieser war natürlich mit viel zu vielen Leuten überfüllt.
Als wir aus dieser "Hö**e wieder heraus waren, ging es zurück ins Hotel, es gab Abendessen und dann ging es irgendwann zu Bett.

Um 6 Uhr morgens ging es dann wieder los! Ab in den Bus - 4 Stunden = 220km...
Auf dem Weg nach "Hassan" haben wir noch irgendeine ziemlich große Statue besichtigt.
Um kurz nach 13 Uhr sind wir dann im nächsten Hotel angekommen.
Nachdem wir im Restaurant des Hotels zu Mittag gegessen hatten, ging es zu zwei großen, alten Tempeln aus dem 12. Jahrhundert, welche von besonderer Steinarchitektur gezeichnet waren.
Hört sich ziemlich öde an, war aber nur halb so schlimm! Man war doch etwas beeindruckt, wie man das wohl im 12. Jahrhundert so hinbekommen hat!
Abends ging es dann wieder zum Hotel, es gab Abendessen und dann ging es ab ins Bett.

Am nächsten Tag, dem 21.11.2011, ging es dann weiter nach Mysore.
Auf dem Weg dorthin haben wir noch einen Palast besucht, welcher irgendein königlischer Indern (Oder sowas in der Art) als Sommersitz nutzt.
Das Palästschen war wirklich ziemlich groß, und ganz nett zu sehen.
Es war auch alles vorhanden! Selbst ein Kamasutraraum war vorhanden...
Im nächsten Hotel angekommen, gab es mal wieder Mittagessen und dann wurde noch ein weiterer Palast besichtigt und den Rest habe ich von diesem Tag vergessen; kann also nicht so gut gewesen sein.
Abends waren wir aber noch in einer Kirche, da die Amerikaner ja doch noch ziemlich gläubig sind und somit alle dorthin wollten!

Morgens um 7 Uhr ging es dann nach Ooty.
Auf dem Weg dorthin wurde noch die Möglichkeit angeboten, einen Elefanten zu reiten. Da es dort aber ziemlich teuer war, wurde das auf später verschoben.
Als wir dann in Ooty, eine Berglandschaft, wo wir gute 2500 Meter hoch in den Bergen gelebt haben, angekommen sind, haben wir uns erstmal erschreckt, da es dort ziemlich kalt war. Maximal 20°!!
Nachdem wir in der kleinen Stadt zu Mittag gegessen hatten, ging es in unser Hotel, welches etwas außerhalb der Stadt lag, dafür aber mit einem unschlagbar guten Ausblick gesegnet war!
Wir sind dann alle zusammen einen Berg hochgeklettert und haben ein paar Bilder geschossen. Als die Sonnen dann untergegangen war, wurde es plötzlich ziemlich dunkel und vorallem schweine kalt! (Ich entschuldige meine Wortwahl!)
Wir sind also so schnell wie möglich ins Hotel geflüchtet.
Zu blöd, dass man in Indien nicht weiß, was eine Heizung ist!!
Es war also auch unangenehm kalt in unseren Zimmern!
Nachdem wir per Zimmerservice unser Abendessen bestellt hatten, hat man sich schnell wieder auf sein eigenens Zimmer verzogen und versucht es irgendwie aufzuwärmen!
Jeder hatte einen Wasserkocher in seinem Zimmer, und jener produziert ja auch schön heißes Wasser und vorallem Wasserdampf!
Der Wasserkocher durfte also ohne Pause eine gute Stunde lang Wasser kochen! Danach ging es unter die recht dünne Decke und man hat versucht zu schlafen. Um 4 Uhr morgens wacht man dann verzweifelt und leicht unterkühlt auf, zieht sich noch mehr T-shirts an und schläft weiter.

Die Berglandschaften in Deutschland sind eher für Weinanbau bekannt.
In Indien sind diese jedoch für Teeanbau bekannt.
Wir haben also am nächsten Tag Teeplantagen besucht, uns angeguckt, wie der Tee produziert wird und sind dann noch an den höchsten Punkt in der Umgebung gefahren.
Blöderweise hatten wir die ersten 20 Minuten keine Sicht, da wir in einer Wolke standen. Danach haben sich die Wolken aber verzogen und wir hatten einen wunderschönen Ausblick! Wir waren aber immer noch höher als die Wolken um uns herum und somit konnten wir auch ein paar Bilder schießen, welche die Wolkendecke zur Abwechslung mal von oben zeigen.
Danach ging es wieder zurück zum Hotel.
Nachdem wir die letzte, nochmals unangenehm kalte Nacht, im Hotelzimmer überstanden hatten, ging es nochmals auf einen ziemlich hohen Berg, mit schönem Ausblick und einigen Affen.

Auf dem weg zum nächsten Hotel in Pollachi haben wir den ganzen Nachmittag in einem Funpark verbracht.
Dort gab es hauptsächlich Wasserrutschen und so weiter. Es war ganz witzig dort und ich konnte meine weiße Haut endlich mal etwas anbräunen.
Danach ging es weiter zum Hotel. Dort gab es Dinner und dann ging es ins Bett.

Am nächsten Morgen ging es dann auch sofort weiter zu einem netten Plätzchen im Jungel! Dort sollten wir eigentlich Elefanten reiten.
Daraus wurde aber nichts, da es sehr sehr neblig war und man nicht mal 10 Meter sicht hatte!
Wir sind dann nur mit einem weiteren kleinen Bus zu einer stelle gefahren, wo die Elefanten gefüttert wurden. Es gab Reis und irgendwas braunes für die Elefanten. Die Portionen die sie bekommen haben, waren jedes mal eine Kugel, etwas größer als ein menschlicher Kopf.
Zwei oder drei mal kauen und runter damit.
Danach haben wir in unserem Tourbus gefrühstückt und dann ging es weiter nach Munnar!
Und weil es dort so schön ist, nennen die Inder es auch "Gottes eigenes Land".
Wir sind den restlichen Tag einfach den Berg hoch und runter "gedüst" und haben uns alle möglichen schönen Plätzchen angeguckt.
Den darauffolgenden Tag ging es genau so weiter. Wir haben einfach mal die Natur genossen und sind dann zum Mittagessen in ein kleines Städtchen gefahren. Danach ging es mit dem Programm weiter und Abends ins Hotel.

Am nächsten Morgen, mittlerweile ist es der 27.11.2011, ging es dann weiter nach Thakkadi.
Die Busfahrt war mal wieder ziemlich lang (5 Stunden), hat sich aber wirklich gelohnt.
Es war einfach alles grün, überall Wasserfälle und es war vorallem einfach nur SAUBER!!!!
Irgendwo auf dem Weg haben wir noch mitten im Wald angehalten, da wir dort ein paar Leute gefunden hatten, welche uns all ihre Gewürze zeigen wollten. Es war ganz nett, bis es dann angefangen hat zu regnen. Es ist einfach nicht ganz so nett, da man im Matsch steht und nur Badeschlappen trägt.
Dann ging es weiter und man war froh, wenn man endlich wieder getrocknet war.
ABER wir wollten doch noch umbedingt einen Elefanten reiten! Also an der nächsten Möglichkeit angehalten und 4 Personen jeweils auf einen Elefanten! Dann wurde man gute 100 Meter herum geführt und das wars!
Ich sage euch, es ist tot langweilig und die Elefanten sind bald so langsam wie Schnecken...
Dann kamen wir irgendwann in einem kleinen Städtchen an, wo wir mal wieder Mittagessen wollten.
Und man mag es mir glauben, oder auch nicht.
In diesem kleinen Ort treffen wir tatsächlich andere Rotary Austauschschüler, die auch gerade auf ihrer Tour sind!!
Es waren sogar zwei von den anderen Deutschen dabei!
Nachdem wir uns mit ihnen für eine gute Stunde auf der Straße unterhalten hatten, mussten wir uns leider auch wieder trennen und es ging zum Mittagessen und dann weiter mit unserem Programm!
Da diese Umgebung auch für ihre besonders guten Gewürze bekannt ist, haben wir noch ein paar eingekauft und dann ging es weiter.
Abends sind wir dann an einen See gefahren, wo wir uns Tretbote ausgeliehen haben, und den Sonnenuntergang genossen haben.
Endlich, müde und erschöpft, im Hotel angekommen, gab es natürlich eine horror Nachricht!
Die Leute in der Umgebung sind alle Kommunistisch (warum auch immer?!) und hatten für den nächsten Tag Proteste angekündigt.
Selbiges ist auch in den Städten angekündigt, welche wir auf unserer Weiterfahrt durchkreuzen müssen.
Der Plan war also, dass wir um 2 Uhr morgens wieder aufstehen und um 3 Uhr morgens das Hotel verlassen und uns davon machen.
Gesagt; getan!
Nach einer unglaublich langen Busfahrt kamen wir dann endlich irgendwo an, wo wir gute 20 cm unter nN waren.
Dort ging es ab in unsere zwei Hausboote, wo wir eine Nacht verbringen wollten.
Wir sind also durch die Flüsse geschippert, schwimmen gegangen und haben einfach unser Leben genossen.
Irgendwann ging es dann ins Bett und morgens ging es früh wieder raus, da wir noch immer in der Umgebung waren, wo demonstrationen geplant waren.
Also weg von dort!!

Von dem Hausbooten aus ging es dann weiter nach (Achtung ein schöner Name!!) Kanyakumari. Nach einer sechs stündigen Busfahrt sind wir wohl irgendwo angekommen, haben uns irgendetwas angeguckt und sind in irgendein Hotel gefahren.
DIESER TAG IST MIR WOHL DURCH DIE LAPPEN GEGANGEN!!

Am nächsten Morgen ging es dann nach Kovalam. Es war ein Ort am Meer und in diesem Meer gibt es einen großen Stein! Also ab ins Boot und auf den Stein drauf!
Danach ging es wieder zurück aufs Festland und wir sind an eine Stelle gewatschelt, wo sich alle drei Meere, die sich um Indien herum so finden lassen, zusammentreffen! Irgendwie nicht wirklich spektakulär, aber immerhin kann ich sagen, dass ich dort war!
Endlich sind wir dann in unserem Hotel angekommen, welches wirklich ganz nett war!
Es war maximal 2 Minuten vom Strand entfernt.
Wir haben uns also alle schnell umgezogen und sind ab ins Meer! Haben an einem Strandlokal zu Mittag gegessen und sind wieder zurück ins Wasser!
Abends gab es dann gutes Abendessen in einem anderem Strandlokal und dann ging es zurück ins Hotel.
Morgens mussten wir leider schon recht früh auschecken, obwohl wir noch den ganzen Vormittag in diesem Ort waren. Wir sind also alle shoppen gengangen, haben zu Mittag gegessen und dann ging es in den Bus!

Am Abend des selbigen Tages, 01.12.2011, sind wir dann in Cochin angekommen.
Dort gab es Abendessen und Zeit zum ausruhen.
Am nächsten Morgen ging es nochmal in eine Kirche, wir waren etwas shoppen, haben einem Mann zugeguckt, wie er seine drei Schlangen tanzen lässt und dann ging es in den Bus und es ging mal wieder zum Bahnhof!
Es sollte nach Madgaon (Goa) gehen.
Dort sind wir, nach 16 Stunden Zugfahrt, auch irgendwann morgens um 6 Uhr angekommen.
Eine weitere Stunde Busfahrt wurde uns dann noch zusätzlich zum Frühstück im Bus serviert.
Im Hotel angekommen wurde sich schnell frisch gemacht und dann ging es ab an den Strand.
Wir haben insgesamt drei Strände besucht, sind an einem noch Bananaboot für 1.50€ pro Person gefahren und dann ging es Abends wieder nach Hause.
Am nächsten Morgen, 04.12.2012, ging es zu einer großen Kirche, welche danke eines Feiertages komplett überfüllt war.
Nachdem wir dort wieder weg waren, ging es so schnell wie möglich (40km/h) zum nächsten Strand.
Dort sind wir dann auch zwei Stunden später angekommen, und haben dort auch den restlichen Tag verbracht.
Den dritten Tag in Goa haben wir ausschließlich am Strand verbracht.
Um 18 Uhr mussten wir allerdings wieder am Hotel sein, da wir unseren Zug nach Mumbai erwischen mussten!
Auch das haben wir vollbracht!
Nach 12 weiteren Stunden im Zug nach Mumbai, gab es mal wieder Frühstück im Bus.
Wir haben uns irgendeinen komischen Garten angeguckt und dann ging es wieder in den Bus, um ein schönes Plätzchen zum Shoppen und Mittagessen zu finden.
Ich habe noch nie so viel Smok gesehen. Es war wie Nebel und wirklich nicht schön! Aber wirklich dreckig war es nicht! Zumindest nicht da, wo wir waren!
Wir wollten ein paar Bilder schießen. Diese sind aber nichts geworden, da der Hintergrund einfach versmokt ist!
Wirklich nicht schön!!
Wir haben dann aber sogar eine nette Bäckerei mit "Restaurant" gefunden, welche tatsächlich BROT angeboten hat!
Dort haben wir dann unseren Nachmittag vertrödelt und dann ging es wieder in den Zug, welcher uns zurück nach Nagpur brachte!
Und somit war die schöne Zeit auch schon wieder am 08.12.2011 vorbei!

Alles in allem war es wirklich eine wunderbare Tour und ich habe viele neue und vorallem gute Freunde gefunden!

Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt und ihr habt es bis zum Ende geschafft..

Felix

16.12.11 18:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen